Stade Tourismus

Stade ist keine Großstadt. Trotzdem hat sie für Touristen viel Interessantes zu bieten. Das liegt daran, dass die Stadt in einer schönen Urlaubsregion, dem Alten Land, liegt, die jedes Jahr zahllose Touristen anzieht. Außerdem kann die Stadt auf eine lange und wechselvolle Geschichte zurückblicken, beginnend als Schiffslandeplatz im frühen Mittelalter über die Zeit der Hanse bis hin zur Periode als Garnisonsstadt und Zollstation. Der Stadtkern von Stade macht mit seinen vielen Fachwerkbauten einen malerischen Eindruck, die zum größten Teil in den frühen Jahren des 18. Jahrhunderts errichtet wurden, nachdem die meisten mittelalterlichen Bauten einem verheerenden Feuer zum Opfer gefallen waren.

In Stade warten aber nicht nur romantische Fachwerkbauten auf die Besucher – man kann auch viel unternehmen. In und um Stade gibt es zahlreiche Radwanderwege, darunter den bekannten Elberadweg. Wer nicht mit dem eigenen Rad kommt, kann sich eines vor Ort ausleihen. Auch historisch interessierte Besucher werden sich in Stade nicht langweilen. Man kann ohne Führung die romantischen Gassen und Plätze erkunden. Besonders die Gegend um den ehemaligen Hansehafen mit den romantischen Bürgerhäusern, kleinen Cafés und Restaurants, teils direkt am Wasser, lädt zum Erkunden und Verweilen ein. Natürlich kann man auch an Stadtführungen teilnehmen, die regelmäßig durchgeführt werden. Dort liegt auch eines der bekanntesten Museen der Stadt, der Schwedenspeicher, ein ehemaliges Provianthaus aus der Schwedenzeit.

Da Stade am Wasser liegt werden auch Bootstouren angeboten. Mit einem Fleetkahn kann man beispielsweise auf dem ehemaligen Burggraben die Altstadt umrunden und erfährt dabei viel Wissenswertes aus der Vergangenheit der Hansestadt. Für Naturfreunde werden sogenannte Tidenkieker-Fahrten angeboten, auf denen die herrliche Naturlandschaft der Unterelbe vom Ausflugsboot aus bewundert werden kann. Auf die jüngsten Mitglieder der Familie wird in Stade besonderer Wert gelegt. So gibt es spezielle Stadtführungen für Kinder, auf der den Kleinen in humorvolle und verständliche Weise die Stadtgeschichte vermittelt wird. Wenn es einmal regnen sollte, wartet ein Spaßbad auf Besucher, wo nach Herzenslust herumgetollt und geplanscht werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *