Die Tourismusbranche versucht sich an erfolgreicherer Kundenbindung

Jedes Unternehmen überlegt sich immer wieder neue Strategien um Kunden zu binden. Zufriedene Kunden, die wiederkommen und erneut Produkte oder Dienstleistungen ordern, sind vor allem bei großer Konkurrenz ein echtes Aushängeschild und auch der Tourismusverband bzw. die Tourismusbranche versucht die Kunden mit verschiedenen Methoden an sich zu binden. Außergewöhnliche Angebote werden geschnürt und auch bei der Abwicklung der Reisebuchung versucht man es dem Kunden so bequem wie möglich zu machen. Mit neuen Ideen versucht man nun die Kunden über das Spar- und Geschenkargument mehr an sich zu binden und zum Teil profitieren die Urlauber tatsächlich von den Angeboten.

Kundenkarten

Kundenkarten kennt man aus fast jedem Baumarkt und in anderen Branchen ist es längst üblich, die Kunden mit kleinen Rabatten an sich zu binden. Auch in der Tourismusbranche werden vermehrt Kundenkarten ausgegeben, die dazu führen sollen, dass der Kunde sich eher für ein erneutes Buchen oder Verweilen interessiert, weil die Kundenkarte ihm Vorteile verspricht. Allerdings funktionieren solche Karten nur in mittelständischen Unternehmen und bei Kunden, die jedes Jahr an ihr Lieblingsziel reisen. Alle anderen müssten bereits im Reisebüro „aufgefangen“ werden, doch hier weichen immer mehr Deutsche auf das Internet aus. Die Kundenkarte als Kundenbindungsmagnet ist daher nur geeignet, wenn verschiedene Unternehmen involviert sind und der Kunde nicht nur im Urlaub davon profitiert.

Im Flugzeug punkten

Das Online-Reisebüro Expedia bietet seinen Kunden seit November 2012 die Möglichkeit bei Flugbuchungen Payback-Punkte zu sammeln. Bei einer Flugbuchung werden 100 Punkte gutgeschrieben und wenn auch noch das Hotel über das Reisebüro im Netz gebucht wird, können für eine ganze Familie schnell mehr als 500 Punkte in einem Urlaub zusammenkommen. Für Geschäftsreisende und Urlauber bedeutet diese Regelung, dass sie nicht nur Bonusmeilen sammeln können, sondern auch Punkte, die sich dann in verschiedene Prämien verwandeln lassen. Vom Fön über die Reisetasche bis hin zum Tablet Pc kann die Sammelleidenschaft viel Nützliches einbringen und das ohne Anstrengungen. Schließlich wollte man so oder so in den Urlaub fliegen und mit Expedia gibt es noch ein kleines Extra obendrauf. Die Punkte werden allerdings erst nach Reiseende entsperrt und so kann das Prämienshoppen beginnen, sobald der Urlaub vorüber ist.

Die emotionale Bindung

In kaum einer Branche verhalten sich die Kunden so preisorientiert wie in der Tourismusbranche. Man bucht seinen Urlaub beim günstigsten Anbieter und selbst wenn alles zur Zufriedenheit verläuft, bedeutet das nicht, dass der nächste Urlaub wieder mit dem gleichen Partner gebucht wird. Hat ein anderer Anbieter günstigere Preise, wandert der Kunde zur Konkurrenz. Die emotionale Kundenbindung ist daher ein Thema, das viele Experten beschäftigt. Mit groß angelegten Umfragen lässt sich nun ermitteln, wie stark die emotionale Bindung ausgeprägt ist und das Ergebnis dient als Anhaltspunkt für die nächsten Aktionen eines Unternehmens, die neue Kunden bringen und alte halten soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *